Do, 23. November 2017

Aus für ‚Liebesland‘

19.05.2009 11:09

Sex-Park in China verboten und zerstört

Liebe ist auch in China ein kompliziertes Unterfangen: Ein "Liebesland" genannter Themenpark zur Sexualität im Südwesten des Landes ist kurz vor seiner geplanten Öffnung verboten und zerstört worden. Die Abrissbirne sei am Wochenende zum Einsatz gekommen, teilte ein Behördensprecher in der Metropole Chongqing mit. Zuvor hatte es geheißen, der Park sei "vulgär, geisteskrank und fehlleitend".

Jüngst bekanntgewordene Fotos aus "Liebesland" (siehe auch Diashow in der Infobox), die sich über das Internet verbreiteten, hatten in China für Aufsehen gesorgt und Empörung hervorgerufen. In dem Themenpark waren unter anderem riesige Nachbildungen der weiblichen und männlichen Genitalien zu sehen. Außerdem gab es Erklärungen zum Thema Sexualität in verschiedenen Kulturen und Kurse, die eine staatliche Zeitung "Workshops zu Sexualtechniken" nannte.

Die Zerstörung des Parks zeigt den schwierigen Umgang in China mit dem Thema Sexualität. Eine prüde Grundhaltung dominiert in der Öffentlichkeit, über Sex wird bestenfalls unter hygienischen Aspekten gesprochen, Sexualkunde in Schulen ist weitgehend unbekannt. Auf der anderen Seite sind Sexhops im Stadtbild jedoch keineswegs versteckt, Seitensprünge werden oft toleriert und Prostitution ist - obwohl offiziell verboten - weit verbreitet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden