Mi, 17. Jänner 2018

Detektive im Einsatz

19.05.2009 09:12

Trafikanten gehen gegen Tschick-Schmuggler vor

Es ist buchstäblich starker Tobak, mit dem Kärntens Ober-Trafikant Harald Pichler und Bundesobmann Peter Trinkl da aufwarten: "Es gibt Verteilernetze über Betriebe und Betriebsräte, und in Siedlungsgebieten sogar eigene Wohnblock-Versorger." Der Zigarettenschmuggel blühe vor allem über Geflechte und Netzwerke in Frächtereien und der Baubranche, die Ware komme großteils aus Slowenien. Pichler: "Es gab bereits Verhaftungen."

Daher habe man nun ein Detektivbüro beauftragt, verstärkt und gemeinsam mit dem Zoll gegen den Zigarettenschmuggel aus dem Nachbarland vorzugehen. Apropos Nachbarland: Italien macht den Kärntner Trafikanten auch Sorgen, weil es gegen österreichische Tschick-Touristen, die etwa bei Ratece/Tarvis aus Slowenien einreisen, wenig konsequent vorgehe.

"Finanzminister entgehen 300 Millionen Euro"
Um welche Größenordnung es geht, beweisen nackte Zahlen: So sind nach Schätzungen der Trafikanten 17 Prozent der im Inland gerauchten Zigaretten illegale Importe, bei denen der Staat dann auch um die Steuereinnahmen umfällt. Pichler und Trinkl: "Dem Finanzminister entgehen auf diese Weise etwa 300 Millionen Euro."

Die eingesetzten Detektive sollen übrigens auch in Slowenien auf der Lauer liegen und Kärntner den Zollbehörden melden, die sich nicht an die "200 Zigaretten pro Person"-Regel halten.

von Fritz Kimeswenger, "Kärntner Krone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden