Fr, 19. Jänner 2018

Bayern resignieren

18.05.2009 16:49

Rummenigge hat keine Titel-Hoffnungen mehr

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat offenbar keine Hoffnungen mehr auf den Titelgewinn in der deutschen Bundesliga. "Die Würfel sind zu 99,9 Prozent gefallen", meinte Rummenigge am Montag in München. Im Titelkampf rechne man vonseiten der Bayern nicht mehr, Spitzenreiter VfL Wolfsburg im Saisonfinale am kommenden Samstag noch abzufangen. Planungen für eine Meisterfeier gebe es nicht.

Bei einer Vorstandssitzung sei laut Rummenigge "der Beschluss gefasst" worden, keine Vorkehrungen für eine mögliche spontane Meisterfeier zu treffen: "Wir planen gar nichts. Nach dem Spiel gibt es ein Essen im kleinen Kreis." Auf Stimmungsmache gegen die Wolfsburger, denen in der letzten Runde im Heimspiel gegen Werder Bremen schon ein Unentschieden zum Titel genügt, verzichtete Rummenigge konsequent. Eine heftige Schelte setzte es hingegen für Stuttgart-Torhüter Jens Lehmann.

In der Infobox kannst du abstimmen, wer deiner Meinung nach deutscher Meister werden wird!

Vor dem brisanten "Südgipfel" in München rügte der Bayern-Chef den Ex-Nationaltorhüter scharf für dessen Stimmungsmache im Endspurt um Meisterschaft und Champions-League-Teilnahme. "Jens Lehmann unterstellt den Schiedsrichtern Manipulation und Betrug. Das ist ein Blödsinn, eine Unsportlichkeit allererster Güte. Ich bin mal gespannt, wie der DFB auf die Geschichte reagiert", sagte Rummenigge. Lehmann hatte in einem Rundumschlag die Meinung vertreten, dass Wolfsburg und der Zweite Bayern in dieser Saison von Referee-Entscheidungen profitiert hätten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden