Sa, 21. Oktober 2017

Kommissar DNA

18.05.2009 15:17

Schwerer Raubüberfall nach drei Jahren geklärt

Ein schwerer Raubüberfall vom August 2006 in der "Sala terrena", einem Ausstellungsraum in der juridischen Fakultät der Universität Salzburg, ist nun aufgeklärt worden. Der mutmaßliche Täter, ein bosnischer Staatsbürger, wurde in den Niederlanden verhaftet.

Am 22. August 2006 überfielen mehrere mit Schlapphüten und Sonnenbrillen maskierte Täter eine Schmuck- und Uhrenausstellung in der "Sala terrena". Damals stürmten die Räuber in den Ausstellungsraum, bedrohten alle Anwesenden, besprühten eine Angestellte sofort mit Pfefferspray und schlugen mit einem Hammer auf den zufällig hereinkommenden Hausmeister ein. Der Mann wurde schwer verletzt. Die Täter konnten unerkannt und mit einer Beute im Wert von etwa 300.000 Euro fliehen, hinterließen aber verwertbare DNA-Spuren am Tatort.

Täter bereits 2003 in Salzburg aktiv
Dieser genetische Fingerabdruck wurde nun bei einem Verdächtigen in Amsterdam abgenommen. Der Mann sitzt dort nach einem Raubüberfall in Haft. Seine DNA stimmt außerdem mit Spuren überein, die bereits im Jahr 2003 nach einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Glasenbach sichergestellt worden waren.

Autos im Wert von 600.000 Euro erbeutet
Damals waren innerhalb kürzester Zeit sieben schwere Einbruchsdiebstähle in Wohnhäuser  in Aigen und Glasenbach verübt worden. Dabei hatten die Täter neben Wertgegenständen auch teure Autos im Gesamtwert von etwa 600.000 Euro erbeutet. Zwei Verdächtige konnten bereits 2003 verhaftet werden, von dem dritten Flüchtigen fehlte bis jetzt jede Spur.

Auslieferungsantrag wird geprüft
Die Staatsanwaltschaft Salzburg geht nun davon aus, dass der mutmaßliche Täter auch bei den Einbrüchen 2003 dabei war und prüft einen Auslieferungsantrag.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).