Di, 23. Jänner 2018

Heldentat

18.05.2009 08:18

44-Jähriger rettet Mädel aus reißendem Fluß

Ein fünfjähriges Mädchen hat am Samstagabend ein 44-Jähriger aus Münzbach in St. Johann aus der reißenden Enns im Pongau gezogen. Das Kind war mit einem Hund spazieren gegangen und in die Fluten gestürzt. Das Mädchen aus dem Bezirk Perg wurde vom Roten Kreuz in das Unfallkrankenhaus Schwarzach gebracht, teilte die Polizei mit.

Die Fünfjährige ging gemeinsam mit ihrem gleichaltrigen Cousin und mit dessen Hund eine Runde entlang der Enns spazieren. Bei einem Rastplatz am Fluss zog der Hund plötzlich zum Wasser hin. Das Mädchen, das den Hund an der Leine führte, fiel in die Fluten und wurde etwa 300 Meter abgetrieben. Eine 15-jährige Zeugin lief flussabwärts und rief den zufällig anwesenden 44-jährigen Oberösterreicher zu Hilfe, der in die Enns sprang und nach ungefähr 30 Metern sich sowie das bewusstlose Kind aus dem sieben Grad kalten Fluss ans Ufer retten konnte.

Nachbarin bringt wärmende Decken
Am Ufer eilte dann gleich eine Nachbarin mit Decken herbei und wickelte die kleine Patientin ein. Das Mädchen verbrachte die Nacht zwar im Schwarzacher Spital, sauste am Tag nach dem Unglück aber schon wieder aufgeweckt durch den Garten. Keine einzige Schramme erinnert an das Bad im Eiswasser. "So ein Glück", bedanken sich die Eltern bei den Lebensrettern. Wohl wissend, wie furchtbar das alles hätte enden können.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden