Di, 23. Jänner 2018

Toter beim Giro

19.05.2009 12:42

Sportjournalist tödlich verunglückt

Der italienische Presse-Motorradfahrer Fabio Saccani ist am Dienstag in Bra bei einem Verkehrsunfall verunglückt, als er auf dem Weg zum Start der zehnten Etappe des Giro d'Italia nach Cuneo war. Der 69-Jährige hatte die Italien-Rundfahrt bereits seit 33 Jahren begleitet. Am Mittwoch wird am Start des elften Teilstücks in Turin für den Verunglückten eine Schweigeminute abgehalten. Entwarnung gibt es hingegen bei Radprofi Pedro Horillo, der auf der achten Etappe in eine Schlucht stürzte.

Horrillos gesundheitlicher Zustand ist stabil, sagte am Dienstag der Sportliche Leiter seines Teams Rabobank, Erik Breukink. "Seine Frau ist jetzt bei ihm. Er ist immer noch medikamentös ruhig gestellt. Wir hoffen aber, dass er bald aufwacht und auch ansprechbar ist", sagte Breukink.

Weitere Operation nötig
"Eine erste Operation am gebrochenen Oberschenkel hat bereits stattgefunden. Aber der Bruch ist kompliziert. Deshalb steht eine weitere Operation an", erklärte Breukink weiter. Die Oberschenkel-Fraktur sei laut Breukink momentan das größte Problem des Spaniers. Ob und wann er wieder in den Leistungssport zurückkommen kann, wagt derzeit niemand zu prognostizieren.

"Pedro wird noch mindestens acht Tage im Krankenhaus von Bergamo liegen. Danach wird er in seine Heimat transportiert", meinte der Rabobank-Team-Chef weiter. "Gott sei Dank geht es ihm gut, und er wird eines Tage wieder fahren können", sagte Lance Armstrong am Dienstag.

80-Meter-Absturz
Horrillo war am Samstag auf der achten Etappe bei der Abfahrt vom Culmine di San Pietro einen Abhang heruntergestürzt und hatte sich mehrfach überschlagen. Er musste aus 80 Meter Tiefe von der Bergwacht geborgen werden. "Es ist ein Wunder, dass er noch am Leben ist", hatte Giro-Rennarzt Sergio Levi nach Horrillos Bergung erklärt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden