Fr, 27. April 2018

Trittbrettfahrer

17.05.2009 11:36

Klatten schon wieder Opfer von Erpresser

Geld allein macht nicht glücklich, und Susanne Klatten ist der beste Beweis dafür. Die reichste Deutsche hat Milliarden auf dem Konto, sollte deshalb zum zweiten Mal Opfer eines Betrügers werden. Nachdem Gigolo Helg Sgarbi in Vomp (Tirol) gefasst und bereits verurteilt wurde, versuchte es jetzt ein Trittbrettfahrer.

Die Quandt-Erbin und BMW-Großaktionärin wird ihre schmuddelige Vergangenheit einfach nicht los. Sex-Gigolo Helg Sgarbi wollte die Milliardärin mit heimlich aufgenommenen Videos der gemeinsamen Schäferstunden erpressen, lockte ihr zuvor mit dubiosen Geschichten Millionen heraus.

Der Schweizer Würstelverkäufer sitzt jetzt für sechs Jahre hinter Gittern, und schon klopft der nächste Betrüger an Klattens Tor. Bereits im März soll der Mann versucht haben, für ein angebliches Sex-Video Geld zu kassieren. Um rund 75.000 Euro soll es in diesem Fall gegangen sein.

Aber Klatten kannte die Prozedur ja schon: Sie alarmierte (schon wieder) die Polizei, die nahm sofort die Ermittlungen auf. Und für "Sgarbi2" klickten sogleich die Handschellen. Der Betrüger sitzt in Untersuchungshaft, wie seinem Vorbild wird auch ihm demnächst der Prozess gemacht.

von Michael Pommer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden