Sa, 18. November 2017

Betrüger in Haft

15.05.2009 12:09

Mutmaßlicher Betrüger in Wiener Neustadt in Haft

Ein 64-jähriger Mann wird verdächtigt, Darlehenswerber um mindestens 1,5 Millionen Euro geprellt zu haben. Beamte des Landeskriminalamtes NÖ haben den mutmaßlichen Betrüger festgenommen. Er wurde in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Dem Mann wird zur Last gelegt, von Februar 2005 bis Juni 2008 als "Europa-Bevollmächtigter" einer in den USA registrierten Firma im Zusammenwirken mit weiteren Verdächtigen - je drei österreichische und deutsche Staatsbürger - "eine Vielzahl von Personen durch Täuschung über Tatsachen zur Zeichnung von Beteiligungen und zum Abschluss von Darlehensanträgen verleitet zu haben", berichtete die Sicherheitsdirektion am Freitag.

Bisher 16 Fälle bekannt
Es seien außergewöhnlich günstige Darlehen und Finanzierungen in Form von Gesellschaftsdarlehen in Aussicht gestellt, die aber erst nach Zahlung eines Eigenkapitalanteils von zehn Prozent des Volumens auch zugesichert worden sein dürften. Nach dem Stand der Ermittlungen sind 16 Opfer aus Österreich, Deutschland, Italien und Kroatien bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden