Fr, 19. Jänner 2018

Heimatort verwüstet

15.05.2009 09:57

Alkolenker beschädigt Pkws und Straßenlaterne

Eine Spur der Verwüstung hat ein 31-jähriger Alkolenker in der Nacht auf Freitag durch Liebenfels gezogen. Der Arbeiter – er hatte 2,14 Promille "intus" - war mit dem Pkw seiner Freundin unterwegs. Bereits in der Nacht auf Donnerstag haben in Klagenfurt einige Alkolenker die Polizei auf Trab gehalten.

Der 31-Jährige war auf dem Weg in seinen Heimatort mit dem Auto von der Fahrbahn abgekommen. Laut Polizeiangaben wurden dabei zwei abgestellte Pkws, eine Straßenlaterne und eine Hecke schwer beschädigt. In weiterer Folge krachte der Alkoholisierte mit dem Pkw gegen Verkehrszeichen und streifte ein Carport. Als die Polizei den 31-Jährigen bei sich zu Hause zur Rede stellen wollte, schlief er bereits.

Mittwochabend ist in Klagenfurt ein alkoholisierte Pkw-Lenker mit seinem Wagen direkt auf ein entgegenkommendes Polizeiauto zugefahren. Die Beamten konnten ihren Streifenwagen im letzten Moment verreißen und so einen Frontalzusammenstoß vermeiden. Der 26-jährige Alkolenker hatte 1,8 Promille "intus".

Alkolenker rammt Ampel
Nicht viel weniger, nämlich 1,78 Promille Alkohol im Blut, hatte ein 25-Jähriger aus dem Bezirk Hermagor, der in Klagenfurt bei der Kreuzung Pischeldorfer Straße - Schlachthofstraße mit seinem Pkw eine Ampelanlage gerammt hat.

Und 1,54 Promille "intus" hatte ein Radfahrer in Klagenfurt. Der 42-Jährige ist innerhalb einer Stunde gleich zweimal von Polizisten gestoppt worden. Beim zweiten Mal verweigerte er den Alkotest...

von Martin Radinger ("Kärntner Krone") und kaerntnerkrone.at
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden