Mo, 23. Oktober 2017

Bedingte Einweisung

14.05.2009 10:43

40-Jähriger wollte sich und seine Frau totfahren

Jener Linzer Ehemann, der im vergangenen Dezember auf der Westautobahn (A1) in Salzburg seiner Frau gedroht hatte, gegen einen Brückenpfeiler zu fahren, wird in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen. Die bereits rechtskräftige Einweisung hat am Donnerstag ein Salzburger Schöffengericht allerdings bedingt - mit einer Probezeit von fünf Jahren - ausgesprochen. Die Anklage lautete auf Freiheitsentziehung und gefährliche Drohung.

Gerichtspsychiater Bernhard Mitterauer hatte dem 40-jährigen Oberösterreicher zur Tatzeit "wahnhafte Fehlinterpretationen der Realität" aufgrund von Stress, Alkohol und Drogen attestiert. Da nun ein signifikanter Behandlungserfolg eingetreten ist, genügt es dem Gericht, wenn der bisher unbescholtene Mann regelmäßig seine Psychopharmaka nimmt sowie alle 14 Tage sein Blut und Urin auf Alkohol- und Drogenmissbrauch kontrollieren lässt.

Der Linzer war am 18. Dezember nach familiären Streitigkeiten unter Alkoholeinfluss mit seiner Frau im Auto mit 180 km/h von Linz nach Salzburg gerast. Beim Kreisverkehr der Abfahrt Wallersee im Flachgau sprang die gebürtige Thailänderin unter Todesangst aus dem fahrenden Wagen und verletzte sich dabei leicht. Mittlerweile ist das Ehepaar wieder versöhnt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).