Fr, 20. April 2018

Krise in Japan

14.05.2009 10:26

Toshiba, Hitachi und Sony schließen TV-Fabriken

Große japanische Elektronikhersteller wollen einem Zeitungsbericht zufolge diverse TV-Fabriken schließen. Wie die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" am Donnerstag berichtete, wird Toshiba die Produktion von Flachbildschirmen in seinem britischen Werk zum Ende des Jahres aufgeben. Dadurch fielen rund 250 Stellen weg. Hitachi wolle seine Fertigung von Flachbildschirmen in Tschechien einstellen und damit 800 Arbeitsplätze überflüssig machen. Die bereits von der Zeitung vermeldete Schließung einer von zwei TV-Fabriken des Elektronikkonzerns Sony solle nächsten Monat erfolgen.

Die Wirtschaftskrise setzt den japanischen HighTech-Konzernen immer mehr zu. Die lange Zeit erfolgsverwöhnte Branche leidet unter schwindenden Exporten infolge des starken Yen und dem Preisverfall bei vielen Produkten. So musste Hitachi, Japans größter Elektronikhersteller, im vergangenen Geschäftsjahr (zum 31. März) einen Rekordverlust von umgerechnet sechs Milliarden Euro hinnehmen.

Sony rechnet nach einem Milliardenverlust zu Jahresbeginn auch im laufenden Geschäftsjahr mit roten Zahlen. Für das im April begonnene Geschäftsjahr gehe Sony von einem Betriebsverlust von 110 Milliarden Yen (840 Millionen Euro) aus, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Damit würde das Unternehmen den Verlust aus dem Geschäftsjahr 2008/2009 mehr als halbieren und besser abschneiden als von Analysten erwartet, die bisher mit einem Fehlbetrag von 132,9 Milliarden Yen rechnen.

Sony leidet seit längerem darunter, dass das Unternehmen in wichtigen Geschäftsfeldern hinter Konkurrenten wie Apple und dessen MP3-Spieler iPod oder Nintendo im Spielemarkt hinterherhinkt. Angesichts der Krise hat Sony bereits zahlreiche Sparmaßnahmen beschlossen und eine Umstrukturierung des Konzerns eingeleitet. Das Sparprogramm solle in diesem und im nächsten Geschäftsjahr weitergehen, kündigte der Konzern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Hinterseer rettet mit 13. Tor Punkt für Bochum
Fußball International
Busacca offen wie nie
Ex-Star-Schiri für Videobeweis - „Werden gekillt“
Fußball International
„Krone“-Interview
Hamdi Salihi, was wäre Wiener Neustadt ohne dich?
Fußball National
29. Erste-Liga-Runde
Neustadt, Ried & Hartberg im Sieges-Gleichschritt
Fußball National
Wurde nur 28 Jahre alt
DJ-Star Avicii im Oman tot aufgefunden
Stars & Society
18-köpfiges Gremium
BVT-U-Ausschuss: Bures übernimmt den Vorsitz
Österreich

Für den Newsletter anmelden