Do, 26. April 2018

Geld für Drogen

14.05.2009 08:40

Großeltern der Ex-Freundin mehrfach beklaut

Sie nahmen ihn mit offenen Armen in die Familie auf, doch er hatte es nur auf ihr Geld abgesehen. Mindestens zehn Mal war ein Drogensüchtiger aus dem Bezirk Neusiedl bei den Großeltern seiner Ex-Freundin eingebrochen - bis sie ihn auf frischer Tat ertappten. Jetzt stand der Mann in Eisenstadt vor Gericht.

Im Gasthaus in Edelstal war C. ein gern gesehener Gast - auch als die Beziehung mit der Enkelin des Wirts zerbrach. Doch der junge Mann war arbeitslos, hatte Geldprobleme. Um seine kostspielige Drogensucht zu finanzieren, scheute er schließlich auch vor einem Einbruch nicht zurück. Immer wieder öffnete der 27-Jährige heimlich ein Fenster und stieg nach Sperrstunde unbemerkt in das Gasthaus ein.

Bewegungsmelder installiert
Seine zahlreichen Coups blieben fast drei Monate lang unbemerkt. "Irgendwann ist es uns komisch vorgekommen, dass in der Kasse so wenig Geld ist", berichtet der Gastronom. Als eines Nachts auch eine Brieftasche verschwand, installierte seine Frau einen Bewegungsmelder. Im August 2008 schlug dieser an, der Einbrecher wurde auf frischer Tat ertappt. 3.000 Euro soll er bis dahin bereits erbeutet haben.

"Es war nicht richtig, was ich getan habe", zeigte sich der vorbestrafte Mann jetzt in Eisenstadt reumütig. Das Urteil des Schöffensenats unter Vorsitz von Richter Alfred Ellinger: Zwei Jahre Haft, davon 16 Monate bedingt - rechtskräftig.

von Tina Blaukovics, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden