Fr, 27. April 2018

Aus für "Skispitze"

13.05.2009 14:34

Kein neues Wahrzeichen für Schladming

Die "Skispitze" beim neu geplanten Stadion in Schladming anlässlich der Ski-Weltmeisterschaft 2013 ist endgültig Geschichte: Nachdem Bürgermeister Jürgen Winter bereits im Jänner das Wahrzeichen (Bild) aus seinem "Vokabular gestrichen" hatte, hat nun auch der WM-Bauausschuss die Idee gekippt.

Gebaut werde laut Büro von Sportlandesrat Manfred Wegscheider "nur" ein modernes Stadion, bei dem ein besonderes architektonisches Merkmal jedoch nicht ausgeschlossen sei.

Köpfe rauchen in Graz
Ein Grazer Architekturbüro ist nun angehalten, drei neue Entwürfe bis Ende 2009 zu entwickeln. Eine Entscheidung darüber, welche Variante dann gebaut werde, dürfte voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2010 fallen.

Bürgermeister erleichtert
Dem Schladminger Bürgermeister war die "Skispitze" von Anfang an nicht besonders willkommen, die Kosten dafür wollte die Gemeinde nicht tragen. Hinzu wären auch Millionen-Ablösen mehrerer Häuser gekommen, was wiederum Unmut der Bürger eingebracht hätte. Das Stadion soll aber vom Skiort bezahlt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden