Di, 24. Oktober 2017

Schwere Vorwürfe

13.05.2009 13:37

Misstöne um AK-Wahl in Niederösterreich

Der NÖAAB, der Niederösterreichische Arbeiter- und Angestelltenbund, hat am Mittwoch den Ablauf der Arbeiterkammer-Wahl kritisiert. Vize-Obmann Wolfgang Sobotka sprach von versuchtem Wahlbetrug und Unregelmäßigkeiten. Die AK hat die Vorwürfe Sobotkas "aufs Schärfste" zurückgewiesen: "Es gibt keinen versuchten Wahlbetrug." Laut AK-Chef Josef Staudinger lassen sich alle Vorwürfe Punkt für Punkt entkräften und seien auch vor Ort in aller Ruhe geklärt worden.

Sobotka listete mehrere Verstöße auf: So würden Wahltermine willkürlich verschoben, Wahlbeisitzer nicht ins Wahllokal gelassen und Wahlberechtigte sogar an der Abgabe ihrer Stimmen gehindert. Das seien unhaltbare Zustände, die einer demokratischen Wahl nicht würdig seien.

Auch die zusätzliche Belastung der Unternehmer durch die Abwicklung der Wahlen im Betrieb sei störend und für die Mitarbeiter unzumutbar, meinte der NÖAAB-Obmannstellvertreter. Darum werde ein neues, transparenteres und demokratischeres Wahlrecht auf Bundesebene gefordert.

AK-Chef: "Billig, nach einem neuen Wahlrecht zu rufen"
"Anscheinend hat die ÖVP mit zwei laufenden Klagen noch nicht genug", meinte AK-Präsident Staudinger am Mittwoch. Und weiter: "Wenn die Wahl in Niederösterreich nicht so läuft, wie Sobotka das gerne hätte, dann ist es sehr billig, nach einem neuen Wahlrecht zu rufen." Staudinger verwies darauf, dass auch in Tirol und Vorarlberg, wo der ÖAAB die Mehrheit stellt, nach dem selben Wahlrecht gewählt hätten.

Die AK-Wahl in Niederösterreich läuft ebenso wie in Wien noch bis kommenden Montag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).