So, 22. April 2018

"Motorradausflug"

13.05.2009 17:00

Ansfeldener erlebt Horrortrip in Afrika

Ein Mann aus Ansfelden ist bei einem Motorradunfall in Namibia schwer verletzt worden. Er wurde nach einer wahren Odyssee schließlich mit dem Ambulanzjet in die Heimat gebracht.

Walter V. aus Ansfelden wollte gemeinsam mit seiner Frau eine mehrwöchige Motorradtour durch Namibia unternehmen. Am 25. April ging die Reise los. Bereits wenige Tage später beendete ein Sturz mit dem Motorrad die geplante Tour. "Was danach folgte, war mehr Abenteuer, als man sich normalerweise von einer Afrikareise erwartet", berichtet Michael Tagunoff, Leiter der ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe.

Auf Pickup 500 Kilometer über Schotterpiste
Der verunglückte Ansfeldener und seine Frau wurden - allein auf weiter Flur - von einem deutschsprachigen Farmer geborgen. Der brachte die beiden auf seine Farm, wo sie dann auch übernachteten. Am nächsten Tag wurde der Oberösterreicher samt Motorrad auf einen Pickup geladen. Damit ging es dann rund 500 Kilometer über eine Schotterpiste nach Windhoek. Dort wurde in einer privaten Klinik ein doppelter Beinbruch bei Walter V. diagnostiziert. In einer sofortigen Operation wurde das Bein versorgt. Der Automubilclub schickte einen Arzt nach Windhoek der die Transportfähigkeit des Verunglückten feststellte. Daraufhin wurde der Patient mit hochgelagertem Bein in Begleitung seiner Frau und des Arztes nach München geflogen. Dort wartete bereits ein Krankenwagen für den weiteren Transport nach Hause.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden