Fr, 15. Dezember 2017

Wahrer Geldregen

13.05.2009 12:02

Französischer Bankomat verschenkte Bargeld

"Ich habe 40 Euro abheben wollen und der Automat hat mir 80 Euro gegeben", erzählte ein begeisterter Franzose am Mittwoch der Zeitung "Quest-France". Wegen eines Computerfehlers spuckte ein Bankomat im nordfranzösischen Ort Lorient statt Zehn-Euro-Noten einfach 20er aus.

Der unverhoffte "Geldregen" sprach sich in der bretonischen Stadt natürlich rasch herum. Innerhalb kurzer Zeit bildete sich eine lange Menschenschlange, binnen drei Stunden hatten rund 100 Personen insgesamt 10.000 Euro abgehoben.

Bank fordert ihr Geld zurück
Die betroffene Bank war allerdings nicht zum Scherzen aufgelegt: Sie will mittels der Kontodaten die zu viel ausbezahlten Beträge von ihren "Kunden" zurückfordern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden