Fr, 24. November 2017

Umstürzler-Kuh

13.05.2009 11:52

Türkisches Rind muss ins Exil

Eine türkische Kuh hat auf einem Dorfschulhof eine Büste von Staatsgründer Atatürk vom Sockel geschubst - und damit für behördliche Untersuchungen und helle Aufregung in einem ostanatolischer Dorf gesorgt. Alle Bewohner von Kadirusagi bei Malatya seien von Beamten des Bildungsministeriums vernommen worden, berichteten türkische Zeitungen am Mittwoch. Die Kuh Gülsüm wurde unterdessen ins Exil geschickt.

Gülsüms Besitzer Gül Kilinc sagte den Berichten zufolge, das Tier habe sich beim Grasen losgerissen. Später hätten Kinder aus der Dorfschule erzählt, die Kuh habe die auf jedem Schulhof der Türkei obligatorische Atatürk-Büste umgestoßen. Auf Beleidigung des Andenkens von Atatürk stehen in der Türkei hohe Strafen.

Eigener Inspektor ermittelt
Kilinc brachte das Tier sicherheitshalber zu Verwandten in ein anderes Dorf. Er befürchte eine Strafe, auch wenn die Büste nicht absichtlich umgestoßen worden sei. Nach Ansicht der Behörden muss der genaue Tatablauf noch geklärt werden: Ein eigens eingesetzter Inspektor soll feststellen, ob Absicht vorlag oder nicht, erklärte der Leiter der zuständigen Erziehungsbehörde...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden