Mo, 22. Jänner 2018

Datenschutz

13.05.2009 10:27

Griechenland verbietet Google Street View

Weiterer Dämpfer für Googles Street View: Griechenland hat dem Internetkonzern die detaillierte Darstellung von Straßen und Häusern verboten. Zur Begründung erklärte die Datenschutzbehörde des Landes am Dienstag, die Wahrung von Privatsphäre und Persönlichkeitsrechten sei nicht garantiert.

Google versichert zwar, Gesichter und Autokennzeichen auf den Bildern unkenntlich zu machen, den griechischen Behörden reicht das aber nicht aus. Google müsse darlegen, wie die gesammelten Daten gespeichert und vor Missbrauch geschützt werden. Wie eine Google-Sprecherin erklärte, nehme man den Schutz der Privatsphäre sehr ernst und werde das Angebot entsprechend anpassen.

Der Street-View-Dienst wurde 2007 ins Leben gerufen und wird inzwischen für mehr als 100 Städte in aller Welt angeboten. Nicht überall stößt das Angebot jedoch auf Gegenliebe: Bereits im vergangenen Jahr hatte etwa der EU-Datenschutzbeauftragte Street View scharf kritisiert. Auch in Deutschland gibt es immer wieder Proteste wütender Anrainer gegen die mit Kameras bestückten Google-Autos.

Die britische Datenschutzbehörde hingegen lehnte es im April trotz zahlreicher Proteste innerhalb der Bevölkerung ab, Street View zu verbieten. Es sei nicht im öffentlichen Interesse, den Dienst in einer Welt zu sperren, "in der viele Leute twittern, bloggen und bei Facebook sind", entschied die Behörde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden