Di, 24. April 2018

Geheime Konten

13.05.2009 10:22

Wird Öffnung der Bankdaten Rätsel lösen?

In der Finanzaffäre Oberwart laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Bei der Durchsicht der Gemeindeunterlagen tauchten neue Geheimkonten auf. Zumindest eines davon scheint der verstorbene Buchhalter der Stadt angelegt zu haben. Unterdessen einigten sich SPÖ und ÖVP auf eine umfassende Prüfung durch den Landesrechnungshof.

Finanzprüfer und Kriminalisten sind bei der Sichtung der Unterlagen auf Geldflüsse zwischen der Stadt Oberwart und bisher unbekannten Privatkonten gestoßen. "Vermutlich gehörten diese dem verunglückten Amtmann", heißt es. Jetzt werden die Konten geöffnet, um Licht in den mysteriösen Fall zu bringen. Auch der Bürgermeister und Mitarbeiter im Rathaus wurden mittlerweile als Zeugen stundenlang von der Polizei einvernommen.

Nachträgliche Kontrolle bis 1996 zurück
Die "Causa Oberwart" beschäftigte Dienstagnachmittag zudem die Landesregierung in Eisenstadt. VP-Chef Franz Steindl akzeptierte die Forderung der SPÖ, nicht nur die Verantwortung des Bürgermeisters vom Rechnungshof prüfen zu lassen: "Die Rolle sämtlicher Kontrollinstanzen in der Gemeinde wird durchleuchtet. Die Untersuchung soll jetzt sogar bis ins Jahr 1996 zurückreichen."

"Mehr Transparenz"
Zum Thema "Erste Konsequenzen im Finanzskandal" will VP-Vizebürgermeisterin Sabina Schloffer am Mittwoch in Oberwart Stellung nehmen. Sie fordert mehr Transparenz. Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) lädt indes erneut Experten zu einem "runden Tisch". Konkret geht es um Verbesserungen in der Gemeindeaufsicht. Die Kontrollfunktionen sollen ausgebaut und verschärft werden.

von Karl Grammer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden