Mo, 20. November 2017

Klage gewonnen

13.05.2009 14:27

Meinl-Bank-Anleger bekommt Schadenersatz

Dieser Richterspruch wird wohl Zehntausende geschädigte Kleinanleger aufhorchen lassen: Erstmals gibt es ein Urteil gegen die Meinl Bank AG! Im Namen der Republik sprach das Oberlandesgericht Wien einem Pensionisten knapp 22.000 Euro Schadenersatz zu - wegen riskanter Wertpapierkäufe ohne Auftrag.

Herr M. aus Wien wollte sich mit seinen Ersparnissen den Lebensabend in der Pension versüßen und ging zur Meinl Bank AG. Im Vertrauen darauf, dass das Geld möglichst sicher veranlagt werden sollte - doch der Bankmitarbeiter investierte in Meinl-Papiere wie MEL (nunmehr Atrium).

Als Herr M. den Kursabsturz bemerkte, war es schon zu spät, und ein Großteil seiner Ersparnisse weg. "Mein Mandant hat der Meinl Bank AG sein hart erspartes Geld anvertraut, damit diese es durch breitgestreute Investitionen vermehrt. Das Gegenteil war der Fall! Die Meinl Bank kaufte auf seine Rechnung, aber ohne dazu einen Auftrag zu haben, ausschließlich in 'Meinl-Wertpapiere'", so Rechtsanwalt Mag. Eric Breiteneder.

Der Jurist, der Dutzende rechtsschutzversicherte Anleger vertritt, klagte beim Handelsgericht Wien - und bekam Recht. Nun bestätigte das Oberlandesgericht Wien das Ersturteil. Ein schriftlicher Auftrag des Pensionisten, in riskante Aktiengeschäfte zu investieren, sei nur eine "Kundenbesprechungs-Telefonnotiz" gewesen.

von Christoph Budin, Kronen Zeitung 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden