Sa, 20. Jänner 2018

Schlüssel steckten

12.05.2009 13:11

Auto des Pfarrers neben Polizeistation gestohlen

In Sieggraben (Bezirk Mattersburg) ist Dienstag früh das Auto des Ortspfarrers gestohlen worden. Der Diebstahl wurde etwa 100 Meter von der Polizeiinspektion entfernt verübt. Der Pfarrer hatte seinen Wagen bei der Volksschule abgestellt und den Schlüssel stecken lassen, so der Dienststellenleiter der Polizei Sieggraben, Günther Kornfeld.

Während der Pfarrer in der Schule unterrichtete, vergriffen sich Diebe an seinem Fahrzeug. Austauschstudentinnen hätten zwei Personen beobachtet, die zur Tatzeit in Richtung des Autos gegangen sind. Ob es sich dabei jedoch um die Täter handelt, könne man bisher nicht sagen.

Polizist fuhr an gestohlenem Wagen vorbei
Einem Polizisten, der kurz nach 8 Uhr in den Dienst fuhr, kam der gestohlene Wagen in Weppersdorf entgegen. Er habe das Fahrzeug des Pfarrers zwar erkannt, sich aber nichts dabei gedacht. Nach seinen Angaben hätten sich mindestens zwei Personen im Auto befunden, so Kornfeld. Eine Sofortfahndung wurde ausgerufen und bis nach Ungarn ausgedehnt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden