Mi, 22. November 2017

Im Zug verhaftet

12.05.2009 11:49

20 Fahrräder gestohlen, um Sucht zu finanzieren

"Der Mann hat ja das Fahrad meines Bruders!", rief ein Schüler auf dem Bahnhof Stockerau. Doch zu spät - der Fremde hatte das Mountainbike bereits in einen Waggon geschoben, der Zug fuhr in Richtung Wien ab. Der 15-Jährige alarmierte die Polizei, Beamte fassten den Dieb: Der Süchtige hatte schon 20 Räder gestohlen!

"Dass ein Mann gleich mit zwei Fahrrädern zum Zug eilte, erregte die Aufmerksamkeit des Jugendlichen", so ein Ermittler. Plötzlich erkannte der 15-Jährige aber einen der Drahtesel - das teure Mountainbike seines jüngeren Bruders! Da die Schnellbahn jedoch in diesem Moment abfuhr, rief der Bursche geistesgegenwärtig via Handy die Polizei zu Hilfe. "Er erklärte uns genau, mit welcher Garnitur der Verdächtige unterwegs ist", lobt ein Beamter.

Seriendieb gefasst
Bereits beim nächsten Halt des Zuges in Korneuburg holten Fahnder den mutmaßlichen Dieb aus dem Zug. Der 27-Jährige legte auch sofort ein Geständnis ab, die beiden Räder kurz zuvor in Stockerau gestohlen zu haben.

"Rasch stellte sich heraus, dass wir einen Serientäter geschnappt hatten", erklärt ein Ermittler. Der Kriminelle hatte sich vor ÖBB-Stationen im Bezirk Korneuburg herumgetrieben und insgesamt 20 Fahrräder erbeutet. Diese verkaufte der Süchtige, weil er Geld für Drogen brauchte. Der 27-Jährige ist in Haft.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden