Mo, 19. Februar 2018

Da blitzt was durch

12.05.2009 11:10

Natalie Portman zeigt ein bisschen zu viel

Ausgerechnet beim Präsidenten-Dinner im Weißen Haus am vergangenen Wochenende, zu dem sich neben dem Präsidenten-Paar zahlreiche Hollywood-Stars einfanden, hat Schauspielerin Natalie Portman etwas zu viel von sich gezeigt: Durch ihr schlichtes und elegantes bodenlanges schwarzes Kleid blitzte ihre rechte Brustwarze. Ob die 27-Jährige den Fauxpas bemerkt hat, ist nicht bekannt.

Unter den Gästen der hochkarätigen Party waren abgesehen von Natalie Portman, der übrigens wieder eine Affäre mit dem frisch in Scheidung lebenden Topstar Sean Penn nachgesagt wird: die Hollywood-Ehepaare Tom Cruise und Katie Holmes (mehr zu ihrem Outfit findest du in der Infobox) sowie Demi Moore und Ashton Kutcher, „Henry VIII.“ Jonathan Rhys Meyers, die „Desperate Housewives“ Eva Longoria Parker und Felicity Huffman, Regie-Legende George Lucas, Model Tyra Banks, US-Schauspielerin Glenn Close, die Modeschöpferin Donatella Versace sowie die Sängerin Natasha Bedingfield. Fotos siehe Infobox!

Prominente mussten für eine Eintrittskarte zum allerersten „Korrespondenten-Dinner“ von US-Präsident Barack Obama übrigens 200 Dollar bezahlen. Die Einnahmen fließen in ein Hungerhilfeprojekt und ein Journalismus-Stipendium.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden