Fr, 24. November 2017

„Hope“ im Glück

12.05.2009 10:13

Australisches Känguru überlebte mit Pfeil im Kopf

Riesiges Glück im Unglück hat dieser Tage ein kleines wildes Känguru in Australien gehabt: Ein noch unbekannter Tierquäler hat das Tier offenbar zur Zielscheibe auserkoren und mit einem Pfeil darauf geschossen. Zwar traf dieser tatsächlich sein Ziel, doch das Känguru ließ sich selbst von dem glatten Kopftreffer nicht zur Strecke bringen und überlebte. Die Tierschutzbehörde Wildlife Australia setzte nun eine Belohnung von umgerechnet 5.700 Euro für Hinweise zur Ergreifung des offenbar wiederholt agierenden Täters aus.

Tierärzte des Zoos von Melbourne operierten das Känguru am Wochenende und hoffen, dass es sich wieder erholt, wie Veterinär Michael Lynch sagte. Drei Wochen lang soll das tapfere Känguru nun im Zoo beobachtet werden, ehe es wieder in die Freiheit entlassen werden soll.

"Hope" mit viel Widerstandskraft
Das gerettete Tier, das in einem Park nahe den Vororten von Melbourne gefunden worden war und vermutlich schon knapp eine Woche mit dem Pfeil im Kopf überstanden hatte, erhielt indes den Namen "Hope" (Hoffnung).

Eine Sprecherin der Tierschutzbehörde des Staates Victoria berichtete, nur Tage vor Hope sei am selben Ort ein Känguru mit einem Pfeil im Hinterteil gefunden worden. Es sei unvorstellbar, wie jemand so grausam gegenüber Tieren sein könne.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden