Fr, 19. Jänner 2018

Überfall auf Schüler

15.05.2009 11:01

Disco-Chef zweifelt "Räubergeschichte" an

Ernsthafte Zweifel haben die Betreiber jener Disco in Stegersbach im Bezirk Güssing angemeldet, vor der ein junger Gast von einem Unbekannten überfallen und beraubt worden sein soll: "Warum hat sich der Betroffene nicht sofort an unsere Security-Mitarbeiter gewandt? Sie helfen jederzeit!" Die Ermittlungen der Polizei gehen indes weiter.

Ein 16-Jähriger hatte, wie berichtet, nach einer Nacht in der Disco P2 behauptet, von einem großgewachsenen jungen Mann gegen 1.30 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Tanztempel überfallen und mit einem Messer bedroht worden zu sein. Der Fremde soll dem Jugendlichen das Handy und alles, was in der Brieftasche war - fünf Euro -, geraubt haben. "Die Geldbörse warf der Täter ins Gestrüpp", so der 16-Jährige. Die Anzeige erfolgte erst am Morgen.

Security-Mitarbeiter wurden nicht gerufen
"Der Parkplatz ist gut beleuchtet. Zudem ist unser Sicherheitsdienst stets vor Ort. Der Bursch hätte gleich einen Türsteher rufen können", sagen die Disco-Betreiber. Sie hegen Zweifel: "Die Erfahrung zeigt, solche Geschichten werden mitunter erfunden, weil sich Jugendliche genieren, Handy oder Geld verloren zu haben." Der Appell an Gäste: "Bei Problemen sofort an die Security-Mitarbeiter wenden. Sie helfen!"

Im aktuellen Fall soll eine kriminaltechnische Untersuchung der Geldbörse auf Fingerabdrücke Hinweise liefern.

von Karl Grammer, Kronen Zeitung
Symbolbild
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden