Di, 24. April 2018

EU-Parlament

11.05.2009 22:56

Österreichs Abgeordnete am häufigsten anwesend

Die österreichischen EU-Abgeordneten sind am häufigsten bei Sitzungen im EU-Parlament anwesend. Nach einer jüngsten Aufstellung der Organisation "Votewatch" führen die 18 heimischen Europamandatare mit 92,71 Prozent die Anwesenheitsliste gereiht nach den 27 EU-Staaten an. Schlusslicht sind die Italiener, die nur zu 71,93 Prozent an den Sitzungen teilnahmen.

Am häufigsten anwesend unter den österreichischen Mandataren war Harald Ettl (SPÖ) mit 98,32 Prozent vor Othmar Karas (ÖVP) mit 97,99 Prozent. Schlusslicht ist Andreas Mölzer (FPÖ) mit 80,20 Prozent.

Die Zählung erfolgt seit Beginn der Legislaturperiode vom Juli 2004. Hinter den Österreichern liegen die EU-Abgeordneten von Estland mit 91,95 Prozent, am dritten Platz rangieren die finnischen Europamandatare mit 91,83 Prozent. Deutschland liegt mit 87,82 Prozent an zehnter Stelle, die Spanier belegen mit 86,61 Prozent Rang 13.

Italiener sind Schlusslicht
Im unteren Drittel liegen die Franzosen mit 85,09 Prozent (Rang 22), dahinter liegen die Belgier (84,70), Bulgaren (84,31), Schweden (82,63), Rumänen (78,46) und Italiener (71,93).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden