Fr, 19. Jänner 2018

Tödliche Dummheit

11.05.2009 16:35

21-Jähriger überfuhr besten Freund - Haftstrafe

Ein "Kunststück" seines besten Freundes ist einem 21-Jährigen im Mürztal zum tödlichen Verhängnis geworden. Bei der Auto-Pirouette war der junge Mann unter die Räder gekommen. Am Montag wurde der 20-jährige Fahrer am Straflandesgericht in Leoben zu acht Monaten Haft, zwei davon unbedingt, verurteilt - nicht rechtskräftig.

Im Herbst 2008 war der Beschuldigte mit Freunden zu einem Fest gefahren. Dass er mit 1,3 Promille intus besser zu Fuß gegangen wäre, dürfte er sich in den vergangenen Monaten öfter gewünscht haben.

Tragödie auf Parkplatz
Auf einem Parkplatz geschah dann die Tragödie: Der 20-Jährige wollte imponieren und drehte mit dem Audi seines Vaters die Pirouette. Dabei übersah er, dass sein Freund bereits ausgestiegen war. Der geriet unter die Räder - und war sofort tot.

"Ich weiß, dass ich schuld bin"
Der Mürztaler musste sich wegen fahrlässiger Tötung und Unterdrückung eines Beweismittels verantworten - er hatte nach dem Unglück das Auto versteckt. "Ich weiß, dass ich schuld bin", sagte er. Warum er den Wagen versteckt hat, wisse er nicht mehr; vielleicht aus Panik. "Mit der Schuld, seinen Freund getötet zu haben, muss er leben. Das ist die größte Strafe", erklärte der Verteidiger.

von Eva Molitschnig, Heinz Weeber ("Steirerkrone") und steirerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden