Mo, 23. April 2018

Super-Racer

25.11.2009 14:23

BMW S 1000 RR: Blinzelt, aber drückt kein Auge zu

Blinzelt sie einem zu oder hat eine Seite eine Ladung Botox bekommen? BMW hat den mit Hochspannung erwarteten Superracer BMW S 1000 RR präsentiert, und der fällt nicht nur mit seinem ungewöhnlichen Gesicht auf: Sensationelle 193 PS bei einem Trockengewicht von nur 183! Auf Wunsch gibt es ein neu entwickeltes Race ABS sowie die Traktionskontrolle DTC (Dynamic Traction Control), dann stehen 2,5 kg mehr auf der Waage. Auch vom Feinsten: Die gesamte Elektronik lässt sich in mehreren Stufen auf die Bedürfnisse einstellen.

Seit Beginn dieses Jahres tritt das Team BMW Motorrad Motorsport in der Superbike-Weltmeisterschaft an, die neue S 1000 RR dient als Basis für die dem Reglement entsprechend seriennahen Rennmaschinen der beiden Werksfahrer Troy Corser und Ruben Xaus. Daher wurde das Bike auch auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke im königlichen Park zu Monza präsentiert. Auf den Markt kommt die BMW S 1000 RR hierzulande am 5.12.2009.

Motor mit Titanventilen
Bei dem wassergekühlten Vierzylinder-Reihenmotor handelt es sich um eine komplette Neukonstruktion mit einer Spitzenleistung von 142 kW (193 PS) bei 13.000/min. und einer Maximaldrehzahl von 14.200/min. Das maximale Drehmoment von 112 Nm wird bei 9.750/min erreicht. In Anlehnung an die BMW-Formel-1-Motoren werden die beiden aus leichtem Titan gefertigten Ein- und Auslassventile pro Zylinder für besonders gute Drehzahlfestigkeit über sehr kleine und leichte Einzelschlepphebel betätigt.

Der Alu-Brückenrahmen integriert den um 32 Grad nach vorn geneigten Motor als tragendes Element für optimale Verwindungssteifigkeit bei geringstmöglichem Gewicht. Die Führung des Vorderrads übernimmt eine Upside-down-Gabel mit üppig bemessenen 46 mm Standrohrdurchmesser, während eine aus Aluminium gefertigte Schwinge das Hinterrad aufnimmt. Die Aufgaben von Federung und Dämpfung übernimmt ein über einen Umlenkhebel angelenktes Zentralfederbein. Bei der Konstruktion des Rahmenhecks vertraut die S 1000 RR auf eine mit dem Rahmen verschraubte Schweißkonstruktion aus Leichtmetallprofilen.

Frei wählbare Motorcharakteristiken
Für unterschiedliche Einsatzspektren wie nasse Fahrbahn („Rain“), Straße („Sport“), Rennstrecke mit Supersportreifen („Race“) oder Rennstrecke mit Slicks („Slick“) stehen dem Fahrer individuelle, per Knopfdruck wählbare Motorcharakteristiken zur Verfügung. Race ABS und Traktionskontrolle sind zudem mit den jeweiligen Fahrmodi kombiniert und alles aufeinander abgestimmt. In den Modi „Race“ und „Slick“ ist die Hinterrad-Abhebe-Erkennung abgedreht. Das Race ABS bremst am Hinterrad leicht mit, wenn man am Bremshebel zieht, die Hinterradbremse bremst nur hinten. Das Gas funktioniert elektrisch (Ride-by-Wire)

Das geringe Gewicht kommt natürlich durch gefinkelten Leichtbau, der allerdings nicht ganz konsequent ist. Zwar ist etwa der Tank aus Alu, die Auspuffanlage aber aus Edelstahl. Da steckt also noch einiges an Potential für Modifikationen drin.

So nett die BMW S 1000 RR blinzelt – so wenig wird sie ein Auge zudrücken, wenn der Fahrer sie auf die Stecke lässt!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Nürnberg nach 3:1-Sieg in Kiel nahe am Aufstieg
Fußball International
Neuer Chef für Lindner
Ex-Austria-Trainer Fink neuer Grasshoppers-Coach
Fußball International
30. Erste-Liga-Runde
Ried „wurschtelt“ sich beim FAC zu 4:2-Sieg
Fußball National
Insgesamt 60.000 Euro
Geldstrafen für Austria & Rapid nach Derby-Skandal
Fußball National
In Griechenland
Dank PAOKs „Revolver-Boss“ ist AEK jetzt Meister!
Fußball International
Die „Ausleihe-Bullen“
Würde selbst RB Salzburg II die Bundesliga rocken?
Fußball National

Für den Newsletter anmelden