Mo, 23. April 2018

"Fühle mich elend"

09.05.2009 16:04

Mia Farrow beendet Hungerstreik für Darfur

US-Schauspielerin Mia Farrow hat ihren Hungerstreik für die notleidenden Menschen in der sudanesischen Krisenregion Darfur nach zwölf Tagen beendet und den Stab an den britischen Unternehmer Richard Branson weitergegeben. Ihr Arzt habe wegen gesundheitlicher Bedenken einen sofortigen Abbruch des Fastens empfohlen, teilte die 64 Jahre alte Goodwill-Botschafterin der Vereinten Nationen am Freitag auf ihrer Internetseite mit. Branson habe sich angeboten, die Aktion fortzusetzen. Mit dem Hungerstreik wollte Farrow erreichen, dass die von der sudanesischen Regierung ausgewiesenen Hilfsorganisationen wieder ins Land gelassen werden.

Die Schauspielerin, die sich schon lange für die Flüchtlinge in Darfur einsetzt, hatte seit dem 27. April nur noch Wasser getrunken und keinerlei Nahrung mehr zu sich genommen. Am elften Fastentag schrieb sie in ihrem Internet-Tagebuch: "Heute habe ich echt zu kämpfen."

Am Freitag, dem zwölften Tag, hieß es zunächst: "Fühle mich elend. Blutzucker unter 40. Muskeln schmerzen. Ich werde nicht mehr lange weitermachen können." Später stellte sie dann die Mitteilung vom Ende der Aktion ins Netz.

Farrow ist vor allem durch ihre Rolle in dem Horrorfilm "Rosemaries Baby" (1968) sowie durch die Zusammenarbeit mit ihrem früheren Lebensgefährten Woody Allen bekannt. Sie hat vier leibliche und zehn adoptierte Kinder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Liga
Atletico nur 0:0, aber Barca noch nicht Meister!
Fußball International
Italien-Wahnsinn
Juve besiegt! Napoli macht Serie A wieder spannend
Fußball International
Nach 5:0 gegen Swansea
Manchester City weiter auf Rekordjagd
Fußball International
Schweizer Liga
Hütters Young Boys fehlt noch ein Sieg zum Titel
Fußball International
Abstieg fast sicher
Köln schafft Remis nach 0:2-Rückstand!
Fußball International

Für den Newsletter anmelden