Mo, 20. November 2017

Kokain geschluckt

09.05.2009 14:25

Drogenschmuggler am Flughafen Wien verhaftet

Auf dem Flughafen Wien Schwechat sind in den vergangenen 14 Tagen neuerlich zwei Drogenschmuggler festgenommen worden. Bei den Verdächtigen handelt es sich nach Angaben des Stadtpolizeikommandos um einen Italiener und einen Nigerianer. Fünf Kilo Cannabisharz bzw. 600 Gramm Kokain wurden sichergestellt.

Der 50 Jahre alte Adriano T. war laut Polizei aus Delhi via Frankfurt in Wien angekommen. Das sichergestellte Cannabisharz war in den Boxen einer Stereoanlage versteckt. Die fünf Kilo haben den Ermittlern zufolge einen Straßenhandelswert von etwa 50.000 Euro.

"Für kranke Tochter geschmuggelt"
Der Verdächtige habe über seine Auftraggeber in Italien keine Aussagen machen wollen. Er habe jedoch Geld für seine kranke Tochter gebraucht, die unter Asthma leide. Für den erfolgreichen Schmuggel hätte Adriano T. eigenen Angaben zufolge 2.000 Euro erhalten sollen.

600 Gramm Kokain geschluckt
Als "Bodypacker" war laut Polizei der Nigerianer Chimezie A. (33) unterwegs. Der aus den Niederlanden angekommene Mann hatte etwa 600 Gramm Kokain in 52 Behältnissen in seinem Verdauungstrakt transportiert. Der Schwarzmarktwert wurde mit etwa 72.000 Euro beziffert.

Araber als Auftraggeber
Bei Chimezie A. handelt es sich dem Stadtpolizeikommando Schwechat zufolge um einen ehemaligen Asylwerber in Österreich. Er habe Mitte des Jahres 2008 ein entsprechendes Ansuchen gestellt. Auftraggeber für den Transport soll ein Araber mit den Namen "Abdul" gewesen sein. Der Nigerianer wurde ebenso wie der Italiener in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden