Fr, 19. Jänner 2018

Krokodile in Straßen

09.05.2009 13:37

39 Tote bei Flutkatastrophe in Brasilien

Bei heftigen Überschwemmungen im Norden Brasiliens sind bisher mindestens 39 Menschen ums Leben gekommen. Und die Lage spitzt sich weiter zu: In vielen überfluteten Städten wurden Krokodile gesehen. Skorpione flüchteten sich genau wie Menschen auf erhöhte Plätze, um sich vor dem Hochwasser in Sicherheit zu bringen. Bisher gibt es aber keine Berichte über Menschen, die von Tieren verletzt wurden.

Die Zahl der Toten stieg nach amtlichen Angaben vom Freitag (Ortszeit) auf mindestens 39, mehr als 300.000 Menschen wurden obdachlos. Die hygienischen Zustände sind vielerorts sehr bedenklich, es wächst die Sorge vor dem Ausbruch von Seuchen. In der Stadt Belterra spülte der Dauerregen die Erde in einem Friedhof weg und legte mehrere Särge frei. Einige Särge wurden später am Ufer eines Flusses angeschwemmt, andere riss die Strömung mit sich fort.

Monatelanger Dauerregen
Die Katastrophe wurde von monatelangem Dauerregen verursacht. Meteorologen befürchten, dass die starken Niederschläge in dem riesigen Gebiet zwischen dem Amazonasdschungel und der Atlantikküste im Nordosten des Landes noch Wochen andauern könnten. Weil es aus vielen Gegenden seit Tagen keine Informationen gibt, fürchten die Behörden, dass die Zahl der Opfer weiter steigen könnte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden