Sa, 18. November 2017

Wirtschaftskrise

09.05.2009 11:00

„Zuckerln“ gegen Jugendarbeitslosigkeit

„Jugendarbeitslosigkeit birgt sozialen Sprengstoff, wir müssen jetzt Maßnahmen setzen“, warnt Wirtschaftskammer-Präsident Rudolf Trauner. Weil jetzt schon knapp 10.000 junge Leute bis 25 in Oberösterreich ohne Job sind, fordert die Kammer Lohnzuckerln für Firmen, die jungen Arbeitssuchenden Jobs bieten.

„Wir müssen unverzüglich die Eingliederungsbeihilfe ausbauen“, fordert Kammerpräsident Trauner, in der Krise jenen Unternehmern verstärkt unter die Arme zu greifen, die arbeitslosen Jugendlichen jetzt eine Jobchance geben.

Dass Jobs für Unter-25-Jährige momentan Mangelware sind, bestätigen die jüngsten Arbeitslosenzahlen: Ende April waren über 6.000 Jugendliche in Oberösterreich ohne Arbeit. Knapp 4.000 der 15- bis 25-Jährigen besuchten zusätzlich Schulungen. Die Rangliste der Jobsuchenden führen Kfz-Techniker, Einzelhandels- und Bürokaufleute an.

Lohnzuckerln sollen helfen
Diesem Trend will jetzt die Kammer mit einer Anhebung des Lohnzuckerls für Unternehmer gegensteuern. Schon bislang erhielten Firmen, die Arbeitslosen unter 25 Jahren, die mindestens sechs Monate „stempeln“ gingen, einen Job gaben, eine Lohnsubvention vom Arbeitsmarktservice. Geht es nach Kammerchef Rudolf Trauner, soll das Finanzzuckerl künftig schon früher gewährt werden und auch doppelt so hoch sein.

Rechnen würde sich die Offensive aber erst, wenn es bei dieser Zielgruppe auch zu einer Senkung der Lohnnebenkosten kommen würde: „Die Unternehmer würden dann sicher mehr arbeitslose Junge anstellen.“

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden