Mo, 22. Jänner 2018

Nach 25 Jahren

08.05.2009 11:18

Amerikaner schicken Stein vom Kolosseum zurück

Gewissensbisse haben zwei Amerikaner zur Rückgabe eines antiken Terrakotta-Stückes bewogen, das sie vor 25 Jahren während eines Urlaubs in Rom aufgesammelt hatten. „Mich hat es belastet, dass wir etwas mitgenommen haben, was uns nicht gehörte“, heißt es in einem anonymen Brief, der das Rücksendepaket an die italienischen Behörden begleitete (Bild).

Unterzeichnet wurde das Schreiben von "einer amerikanischen Bürgerin", die gestand, den faustgroßen Terrakotta-Brocken bei einem Besuch mit ihrem Mann in der Nähe des Kolosseums entwendet zu haben. Das römische Archäologische Büro sprach am Donnerstag von einer wichtigen Geste der Touristen, meinte aber, dass das antike Stück eher aus dem Forum Romanum oder dem Palatin-Hügel stamme.

„Mein Mann und ich entschuldigen uns für unsere Gedankenlosigkeit“, schreibt die reuige, im US-Bundesstaat North Carolina lebende Amerikanerin und bat in dem Brief die Behörden darum, das antike Stück wieder dorthin zu bringen, „wo es hingehört“. „Ich hoffe, Sie denken nicht, dass wir schreckliche Menschen sind. Es war dumm, das zu machen“, so die Frau in dem Schreiben.

„Immer wenn ich den Brocken ansah, fühlte ich mich irgendwie schlecht“, sagte die 52-jährige Amerikanerin der Nachrichtenagentur AP. Die Sache habe sie immer wieder beschäftigt und deshalb habe sie entschieden, das Terracotta-Stück wieder zurückzugeben, auch wenn sie dadurch in Schwierigkeiten geraten könnte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden