Do, 18. Jänner 2018

Alko-Drogen-Mix

08.05.2009 10:35

Zwei Todesopfer in nur einer Nacht

Mörderische Cocktails aus Alkohol und Drogen haben schon wieder zwei Todesopfer in Oberösterreich gefordert: Nachdem ein 18-jähriger Lehrling aus Kremsmünster im Steyrer Spital gerettet werden konnte, waren in der Nacht zum Donnerstag alle Wiederbelebungsversuche für einen 32-jährigen Freistädter und einen 26-jährigen Steyrer erfolglos.

Am Tag nach seinem 26. Geburtstag bekam der beschäftigungslose drogenkranke Dominik F. in seiner Wohnung in der Steyrer Neustraße plötzlich Atemnot. Sein jüngerer Bruder bemerkte um Mitternacht die Todesgefahr, begann erst selbst mit Wiederbelebungsversuchen und alarmierte dann das Notarztteam. Aber auch die fachgerechte Reanimation half nicht mehr. Die Leiche wird obduziert, der Inhalt eines Fläschchens analysiert, um die Todesursache festzustellen.

Weiterer Drogentoter in Linz
Ein Alko-Drogen-Mix dürfte in derselben Nacht einen 32-Jährigen zum tödlichen Verhängnis geworden sein: Der gebürtige Freistädter war jedenfalls schwer betrunken um 2 Uhr früh bei einer Freundin in der Linzer Humboldtstraße aufgetaucht und hatte sich niedergelegt. Um 7.30 Uhr bemerkte die Frau den Atemstillstand des Mannes und rief die Rettung. Aber es war zu spät, der Süchtige war bereits tot.

Fünf Opfer allein in diesem Jahr
Damit hat sich die Anzahl der Drogenopfer heuer in Oberösterreich auf fünf erhöht. Im Vorjahr waren 15 junge süchtige Landsleute gestorben - sechs davon allein im Raum Steyr, wo es heuer schon zwei Tote gab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden