Fr, 19. Jänner 2018

14 Monate Haft

08.05.2009 09:46

Ladendieb in Eisenstadt verurteilt

Schnelles Geld haben zwei Asylwerber mit Ladendiebstählen in Eisenstadt machen wollen. Ihre Beute: Rasierer und Wimperntuschen. Doch der Coup flog rasch auf. Einer der Täter musste sich nun vor Gericht verantworten - sein Komplize ist bereits über alle Berge.

"Der Mann hat mir direkt in die Augen geschaut und eiskalt eine Hand voll Wimperntuschen eingesteckt. Er verschwand, ohne zu bezahlen", schildert eine Zeugin den Vorfall im Drogeriemarkt. Die Polizei wurde verständigt, kurz darauf klickten die Handschellen.

64 Rasierer unter dem Hemd versteckt
Im präparierten Mantel des Täters fanden die Beamten Rasierer und Wimpertuschen. Sein Komplize - er hatte in der Zwischenzeit in einem anderen Geschäft zugeschlagen - versteckte 64 Rasierer unter dem Hemd.

Nur ein Angeklagter erschienen
Vor Gericht erschien jetzt nur einer der Kriminellen. Der andere sei bereits wieder in Georgien, heißt es. Mit dem Diebstahl will der Angeklagte nichts zu tun haben: "Mein Freund hat mir die Sachen gegeben, weil seine Taschen voll waren."

14 Monate Haft
Der Schöffensenat unter Vorsitz von Richterin Birgit Falb sieht das jedoch anders: Der Vorbestrafte muss 14 Monate hinter Gitter.

von Tina Blaukovics, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden