Mo, 22. Jänner 2018

Gefährlicher Streich

07.05.2009 11:56

Jugendlicher entfernt Kanaldeckel - Strafprozess

„Was haben Sie sich dabei gedacht?“, wunderte sich der Rieder Richter Gerhard Liener mehrmals über den Angeklagten (17). Zuerst hat dieser im Rausch Kanaldeckel entfernt. Ein gefährlicher Streich! Als er zum Tatausgleich 30 Stunden Sozialarbeit leisten sollte, ging er einfach nicht hin.

Am Mittwoch musste sich der Innviertler vor einem Schöffengericht wegen vorsätzlicher Gemeingefährdung verantworten. Das wäre ihm nach seiner Tat ebenso erspart geblieben wie eine Vorstrafe, wenn er Sozialarbeit geleistet hätte.

Nun musste er dem Gericht erklären, warum er nach der „Schurkenparty“, einem Stadlfest in Tumeltsham, Kanaldeckel entfernt hatte. Staatsanwältin Ernestine Heger: „Dadurch herrschte eine beträchtliche Gefahr für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger!“ Der Alkohol sei schuld gewesen, war seine Erklärung. Das Gericht zeigte Milde und fällte ein Urteil ohne Strafe. Vorbestraft ist der Lehrling trotzdem. Nicht rechtskräftig.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden