Mo, 22. Jänner 2018

Vor Börsengang

07.05.2009 11:48

Skype mehr als zwei Milliarden Dollar wert

Das Online-Auktionshaus eBay peilt bei dem geplanten Börsengang seiner Internettelefonie-Tochter Skype eine Milliarden-Bewertung an. Er hoffe, dass Skype mit mehr als zwei Milliarden Dollar bewertet werde, sagte eBay-Chef John Donahoe am Mittwoch der Finanznachrichtenagentur Bloomberg. "Skype ist viel mehr als das wert."

Der US-Konzern will die Tochter in der ersten Hälfte 2010 an die Börse bringen. Im Jahr 2005 hatte eBay 2,6 Milliarden Dollar für Skype bezahlt, musste später aber Milliarden-Abschreibungen vornehmen. Der Telefonie-Dienst blieb finanziell hinter den Erwartungen zurück.

Und das obwohl die Nutzerzahlen rasant steigen und derzeit bei über 400 Millionen liegen. Im vergangenen Jahr erzielte Skype einen Umsatz von 551 Millionen Dollar (416 Millionen Euro). Noch ist unklar, welchen Anteil an Skype eBay im kommenden Jahr an die Börse bringt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden