So, 21. Jänner 2018

Faule Kreditvergabe

06.05.2009 13:59

Ungereimtheiten nach Unfall mit Feuerwehrauto

In der Gemeinde Heiligenbrunn (Bezirk Güssing) soll es im Vorjahr infolge eines Unfalls mit einem Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr zu Ungereimtheiten gekommen sein. Den Unfall hatte der Sohn des SPÖ-Ortsparteichefs verursacht. Laut Bericht hat er anschließend einen Kredit aufgenommen und soll von SPÖ-Politikern bei der Stundung unterstützt worden sein.

Bei der Feuerwehr sei damals einstimmig beschlossen worden, dass der Lenker für den Schaden von 22.000 Euro selbst aufkommen müsse. Deshalb habe der Unfalllenker einen Kredit aufgenommen. Der SPÖ-Ortsparteiobmann wollte dies nicht kommentieren, bestätigte aber, dass die Feuerwehr im Vorjahr um einen "Reparaturkostenzuschuss" beim Land angesucht habe, welcher unterstützt und genehmigt worden war. Die Summe wurde auf das Konto der Feuerwehr überwiesen.

"Würde es jederzeit wieder so machen!"
Danach wurde der Betrag auf das Konto des Unfallfahrers überwiesen. Sein Vater meinte zu den Vorwürfen, er würde es jederzeit wieder so machen, "egal wer es war". Das Wichtigste sei doch, dass die Sicherheit durch die Feuerwehr so schnell wie möglich wieder hergestellt werde. Das Geld sei dafür eingesetzt worden, wofür es bestimmt war. Er findet die Vorwürfe der ÖVP nicht gerechtfertigt.

Die ÖVP Burgenland ortet diesbezüglich einen sorglosen Umgang mit öffentlichen Mitteln: "Der rote Parteischlund wird offenbar nicht satt", so Klubobmann Rudolf Strommer. Er möchte den Fall in der morgigen Landtagssitzung auf die Tagesordnung bringen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden