Di, 24. April 2018

Tödliche Mischung

06.05.2009 11:46

25-Jähriger stirbt an Suchgift-Cocktail

In Klagenfurt hat ein kleines Mädchen einen schrecklichen Fund gemacht: Im Badezimmer ihrer Mutter entdeckte die Fünfjährige ihren toten Stiefvater (25). Der Klagenfurter dürfte laut Polizisten an einem Mix aus Drogen und Medikamenten gestorben sein. Der Mann war seit zwei Jahren in einem Entzugsprogramm.

Noch halten sich die Ermittler mit Aussagen zu den genauen Umständen zurück: "Ja, es gibt wieder einen Fall, aber wir sind noch am Arbeiten." Bestätigt wird, dass eine Fünjährige am vergangenen Donnerstag den toten 25-Jährigen in der Wohnung ihrer Mutter gefunden hat.

Auffällig ist, dass der Klagenfurter ebenso wie seine Lebensgefährtin bereits seit zwei Jahren an einem Entzugsprogramm teilgenommen hat. "Bei uns war der Suchtgiftkranke jedoch weder als Konsument noch als Dealer bekannt", so ein Ermittler zur "Krone".

Laut ersten Erkenntnissen dürfte der 25-jährige Klagenfurter an einem Suchtgift-Medikamenten-Cocktail gestorben sein. "Eine gefährliche Mischung", berichtet ein Polizist, "weil man die Dosierung schwer abschätzen kann; und das kann rasch zum Tod führen."

Nach dem Vorfall wurde das Mädchen sofort zu ihren Großeltern gebracht.
 
von Hannes Wallner, "Kärntner Krone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden