Di, 23. Jänner 2018

Gumball 2009

07.05.2009 12:03

Beim Gumball geht's heiß her...

Die berüchtigte Horde der schnellen Reichen war wieder unterwegs! Gumball feierte mit dem 11. Rennen seinen 10. Geburtstag. Statt angekündigter 120 rasten 135 Autos in sieben Tagen über 3.000 Meilen von Los Angeles über Las Vegas, Santa Fe, Dallas und New Orleans nach Miami. Mit dabei u. a. Ex-Formel-1-Pilot Mika Salo, Basketball-Star Dennis Rodman, einige Jackasser, Rapper, Rocker und Models. Trunkenbold David Hasselhoff hatte sich nach dem ersten Tag mit einer Alkoholvergiftung selber disqualifiziert. Hier einige Videos rund um das Rennen mit Freaks, Boliden, lustigen Interviews und coolen Einlagen - und heiße Posen von sexy Damen dürfen auch nicht fehlen...

Seit 1999 brettern die Gumball-Teilnehmer in der Tradition der Cannonball-Rennen jährlich über öffentliche Straßen, in teuren sehr teuren und exorbitant teuren Autos, wovon die meisten auch noch besonders schnell sind.

Zwischenstopp auf der Rennstrecke
Diesmal durften die Teilnehmer zwischendurch auch mal ganz offiziell das Gaspedal durchdrücken: Das Feld machte Halt am „Palm Beach International Raceway“ in Florida, wo die Fahrer zeigen konnten, was sie und ihre Boliden drauf haben. Lehrstunde von Mika Salo mit seinem „Ferrari F430 Risi Competizione Scuderia GT2“ inklusive…

Die Liste der vierrädrigen Stars reicht von Rolls Royce über Maserati bis Ferrari, Bugatti Veyron und Mercedes SLR, in den Videos sind die meisten von ihnen zu sehen! Am Freitag war Zieleinlauf in Miami.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden