Do, 26. April 2018

Kampf gegen Krise

05.05.2009 09:02

Land bietet Betrieben Geld für neue Lehrplätze

Landeshauptmann Hans Niessl will jetzt der Krise verstärkt den Kampf ansagen - mit Hilfe der burgenländischen Gemeinden. In der vergangenen Woche wurde ein Maßnahmenpaket um neun Millionen Euro geschnürt, gemeinsam mit den Sozialpartnern und dem Arbeitsmarktservice AMS.

Kommunen, die einen Lehrling selbst oder mit einem Betrieb im Ort ausbilden, sollen vom Land eine monatliche Förderung von 150 erhalten. "Dazu kommen 300 Euro vom AMS", umreißt Niessl die finanzielle Seite der neuen Aktion.

"Gemeinde bleiben Kosten von 200 Euro"
Der Landeshauptmann: "Geht man davon aus, dass für einen Lehrling monatlich im Schnitt 650 Euro zu bezahlen sind, bleiben der Gemeinde Kosten von 200 Euro."

Aktion soll Langzeitarbeitslose fördern
Profitieren sollen in erster Linie Langzeitarbeitslose, die schon seit einem halben Jahr einen Job suchen. Niessl rechnet, dass durch diesen Schritt 50 Jugendliche beschäftigt werden können. Bis 20. Juni sollen die Betroffenen bei der Gemeinde angemeldet sein.
Gedacht wird an eine Zusammenarbeit mit Firmen wie Gärtnereien, Baumeistern oder Installateuren. Die Finanzhilfe des Landes gilt für zwei Jahre.

von Hearld Pearson, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden