So, 22. Oktober 2017

Busen-OP enttarnt

04.05.2009 16:50

Umstrittene „Miss California“ mit falschem Busen

Wieder Aufregung um die umstrittene „Miss California“ Carrie Prejean (oben bei einer Autogramm-Stunde mit Fans). Die „Miss USA“-Kandidatin, die sich während des Schönheitswettbewerbs gegen die Homo-Ehe ausgesprochen und sich damit vermutlich selbst um den prestigeträchtigen Titel gebracht hatte, ist nun als Fälschung - zumindest was ihren Busen betrifft - enttarnt worden. Ihre dürftige Oberweite wurde rechtzeitig vor der Wahl der „Miss USA“ noch schnell mit Implantaten ein wenig „gepimpt".

Shanna Moakler, die „Miss USA 1995“ und nunmehrige Mitgeschäftsführerin der „Miss California“-Organisation hat gegenüber US-Medien zugegeben, dass die Organisation Prejean Brust-Implantate für die Wahl der „Miss USA“ bezahlt habe. Moakler gegenüber „Access Hollywood“: „Ja, wir haben Carrie Prejean die falschen Brüste bezahlt. Wir sprachen mit Carrie darüber. Es war eine Option und sie wollte es, also haben wir diese Entscheidung unterstützt.“

Dass die kalifornische Kandidatin für die Wahl der „Miss USA“ optisch aufgebessert wurde, verteidigt Moakler damit, dass Brust-Implantate bei Schönheitswettbewerben inzwischen keine Seltenheit mehr seien. „Es ist sogar sehr verbreitet. Viele junge Frauen von heute haben Brustvergrößerungen.“ Sie selber habe übrigens keine, stellte Moakler, die bis Februar 2008 mit dem im September bei einem Flugzeugabsturz schwer verletzten Blink-182-Drummer Travis Barker verheiratet war, noch klar.

Carrie Prejean wurde bei der Wahl der „Miss USA“ Zweite hinter der „Miss North Carolina“ Kristen Dalton. Prejean war beim traditionellen Frage-Antwort-Wettbewerb über die Frage des bekennenden Homosexuellen und Klatschwebsite-Gurus Perez Hilton gestolpert, was sie denn von der Ehe zwischen Homosexuellen halte. Prejean, die inzwischen zur Galionsfigur fundamentaler US-amerikanischer christlicher Vereinigungen avanciert ist, die gegen die Möglichkeit eintreten, dass Homosexuelle heiraten dürfen, hatte voller Überzeugung geantwortet: „In meinem Land, in meiner Familie glauben wir, dass eine Ehe zwischen einem Mann und einer Frau sein sollte.“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).