Sa, 18. November 2017

„Endlich draußen“

03.05.2009 21:07

Aus für Annemarie an ihrem 19. Geburtstag

Nun ist sie draußen, die Zicke der jüngsten “Deutschland sucht den Superstar”-Staffel – und das ausgerechnet an ihrem Geburtstag. Kurz bevor Annemarie Eilfeld ausgelassen in einem Kölner Club ihr 19. Wiegenfest feierte, musste die Blondine, die für die meisten Streitereien und Zickereien der Staffel verantwortlich zeichnete, die Show verlassen. Zu ihrem Rauswurf meinte Annemarie: „Ich kann nur eins dazu sagen: endlich!“ Doch das nimmt ihr wohl keiner ab. Zu sehr – und vor allem mit allen Mitteln – hatte die ehrgeizige Blondine gekämpft, als dass sie über ihr Ausscheiden im Halbfinale glücklich sein könnte. Die Jury hingegen ist es - und konnte ihre Freude kaum verbergen.

Chef-Juror Dieter Bohlen, der die 18-Jährige während der Staffel immer mal wieder mit Gemeinheiten überschüttete (unter anderem mit "Bitch" und "Everybody's Arschloch"), Volker Neumüller und selbst Nina Eichinger tanzten ausgelassen, weil Sarah Kreuz und Daniel Schuhmacher und nicht Annemarie es ins Finale geschafft hatten.

Finaler Auftritt mit Tigerpython
Dabei hatte Annemarie in ihrer letzten Show alle Register gezogen. Ein cooler Auftritt zu Beginn mit Kelly Clarksons „My Life Would Suck Without You“ bescherte ihr Lob, auch wenn Bohlen wieder kritisierte, dass es nur gut nachgesungen sei. „The Voice Within“ von Christina Aguilera rang Bohlen, Neumüller und auch Eichinger positive Kritiken ab. Doch bei ihrem letzten Auftritt hatte sie sich offenbar überschätzt.

Cool und mit einem Tigerpython kam sie auf die Bühne, stimmte „Maneater“ von Nelly Furtado an. Doch ihr Mut zahlte sich nicht aus. Neumüller warf der nun 19-Jährigen vor, sich mehr auf die Schlange als auf den Song konzentriert zu haben, und Bohlen fand noch klarere Worte: „Ich fand am besten am Auftritt die Schlange. Das war ein stimmliches Desaster. In der ganzen Nummer hast du maximal den ersten und den letzten Ton getroffen. Du bist mit Abstand die schlechteste Sängerin heute Abend.“

„Ich kann nur eins dazu sagen: endlich“
Am Ende des Abends reichten auch die Zuschaueranrufe für Annemarie nicht aus und die 19-Jährige musste sich ihrer stärksten Konkurrentin Sarah geschlagen geben. Als der Moderator Annemarie fragte, was sie zu ihrem Ausscheiden sagen wolle, meinte sie: „Ich kann nur eins dazu sagen: endlich.“ Doch das nahm man der willensstarken und ehrgeizigen Blondine nicht ab. Wohl eher die nächsten Worte: „Ich werde weiter an meinem Traum arbeiten und das Beste draus machen. Der dritte Platz heißt ja nicht, dass ich eine Verliererin bin.“

Sprach’s und verzog sich in die Kölner Disco „Diamonds“, wo sie mit ihren Eltern und Freunden ausgelassen ihren 19. Geburtstag feierte, wie die „Bild“ berichtete. Oliver Pocher dürfte nicht dabei gewesen sein. Dabei hatte Annemarie so darauf gehofft, dass der frisch getrennte Comedian bei ihrer Geburtstagssause vorbeischaut...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden