Di, 21. November 2017

„Sorge um Kinder“

02.05.2009 08:39

Bürgermeister nach Überflutungseinsatz angezeigt

Verzweifelt waren Hausbesitzer in Gerasdorf bei Wien, weil nach der Schneeschmelze ihre Keller überflutet waren. Die Gemeinde ließ das steigende Grundwasser in Gräben am Ortsrand pumpen. Die Aktion hat ein juristisches Nachspiel: Die Künetten sind angeblich kaum gesichert - Anzeige gegen Stadtchef Vojta!
Kaum hatte der Frühling Einzug gehalten, liefen in Gerasdorf die Pumpen rund um die Uhr. "Zum Ableiten des Grundwassers ließ ich Sickergräben am Rand der Siedlung ausheben", erklärt Bürgermeister Alexander Vojta. Diese Maßnahme hat zwar geholfen, beschert dem Stadtchef nachträglich aber Ärger.

Anonyme Anzeige gegen Bürgermeister
Anonym haben Anrainer bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg Anzeige gegen den SPÖ-Politiker erstattet. Der Vorwurf: Die Künetten seien bis zu zwei Meter tief und nur unzureichend abgesichert. "Wir haben ernsthafte Sorge um unsere Kinder, weil die Gräben neben dem Skaterplatz verlaufen", heißt es in dem Schreiben.

"Musste rasch handeln"
Vojta weist die Anschuldigungen zurück: "Es musste rasch gehandelt werden, daher war das Areal anfangs nur mit Bändern gesperrt." Mittlerweile habe man die Schächte aber mit Bauzäunen abgeschrankt. Auch die Ausmaße seien übertrieben. Vojta: "Wir haben nur 80 Zentimeter tief gegraben."

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden