So, 22. April 2018

Silvio der Herzen

02.05.2009 10:02

Berlusconi: "Beliebtester Regierungschef der Welt"

Der im Rampenlicht ausgetragene Streit mit seiner Gattin Veronica um die "Showgirls" auf EU-Wahllisten seiner Partei hat Silvio Berlusconi offenbar nicht leiser werden lassen: Der italienische Ministerpräsident präsentierte sich am 1. Mai erneut in "Topform", was verbale Fehlgriffe betrifft. Berlusconi bezeichnete sich nämlich als "beliebtesten Regierungschef der Welt". Umfragen würden ihm eine Zustimmungsquote von 75,1 Prozent bescheinigen, sagte er laut italienischen Medienberichten. "Meine Werte sind ein absoluter Rekord", brüstete sich der für manche fragwürdige Äußerung bekannte italienische Premier.

Kein anderer Staatslenker würde derartige Werte erreichen, auch nicht US-Präsident Barack Obama, den Berlusconi einst als "gutaussehend und braun gebrannt" bezeichnet hatte, oder der brasilianische Präsident Luiz Inacio Lula da Silva, der in Umfragen mit 60 Prozent Zustimmung glänzt.

Nicht alle Italiener teilen die Begeisterung, die Berlusconi für sich selbst empfindet. Als der Regierungschef am Donnerstag das Teatro San Carlo in Neapel nach einem von Riccardo Muti dirigierten Konzert der Berliner Philharmoniker verließ, wurde er mit Pfiffen und Buh-Rufen empfangen. Berlusconi bestieg eilends seine gepanzerte Limousine, ohne sich weiter zu äußern.

Öffentlicher Streit um Wahl-"Showgirls"
Dabei hat Berlusconi gerade erst eine Image-Krise unter Kontrolle gebracht, die ein anderer Politiker nicht verkraften würde: Unter dem Druck seiner Gattin Veronica Lario verzichtete er auf die Kandidatur gutaussehender Showgirls und Schauspielerinnen für die Europawahlen im Juni. Seine Frau hatte sich öffentlich beschwert, darauf strich der Regierungschef mehrere attraktive junge Kandidatinnen aus der Fernsehwelt aus den Wahllisten, darunter eine Ex-Teilnehmerin der Reality-Show "Big Brother". Lediglich die blonde TV-Ansagerin und Schauspielerin Barbara Matera nahm Berlusconi in seine Wahllisten auf. "Sie wird mit mir Wahlreden halten und beweisen, was sie kann", sagte der Regierungschef, der für seine Vorliebe für attraktive Frauen bekannt ist.

Dennoch verzichtete Berlusconi nicht auf eine öffentliche Replik an seine Frau, die den Beschluss der Partei ihres Mannes, "Volk der Freiheit", kritisiert hatte, auf gut aussehende Frauen zu setzen, um Wählerstimmen zu gewinnen. Seine Frau sei "durch die linken Zeitungen irregeführt worden". Hin und wieder komme es vor, dass Frauen nervös würden. Diejenigen Frauen, die seine Partei auf die Listen nehme, seien kultiviert und professionell, so Berlusconi.

"Schamlosigkeit der Macht"
Italienische Medien berichteten ausführlich über den Zwist zwischen Berlusconi und seiner Gattin. "Die Schamlosigkeit der Macht beleidigt die Glaubwürdigkeit der Frauen, vor allem derjenigen, die seit jeher für die Gleichberechtigung kämpfen", schrieb Veronica Lario nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur ANSA in einem E-Mail an die Agentur. "Zum Glück gibt es Frauen, die sich in der Wirtschaft und in der Politik behaupten, und das ist eine globale Realität. In der Vergangenheit gab es Margaret Thatcher, heute haben wir Angela Merkel. Man kann sagen, dass es eine weibliche politische Karriere gibt", schrieb Lario. Die Tatsache, dass die Partei ihres Mannes so stark auf attraktive junge Frauen setze, sei für sie und ihre Kinder schmerzhaft. "Ich und meine Kinder sind nicht Beteiligte, sondern Opfer dieser Situation. Wir müssen sie erdulden, aber wir leiden darunter", sagte die 53-jährige zweite Ehefrau des Premiers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden