So, 21. Jänner 2018

Beinahe erstickt

01.05.2009 19:18

Taucher bei Notaufstieg im Attersee verletzt

Ein Taucher aus Regensburg in Deutschland ist am Freitagnachmittag in Unterach am Attersee bei einem Notaufstieg aus 30 Metern Tiefe verletzt worden. Das berichtete die Rettung am Freitagnachmittag.

Ohne den Notaufstieg wäre der Deutsche vermutlich sofort erstickt, da sein Atemgerät defekt war. Beim Eintreffen des Arztes war der 45-Jährige ansprechbar, klagte aber über Schwindel. Der verletzte Taucher wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Dekompressionskammer nach Traunstein in Bayern geflogen.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden