Sa, 20. Jänner 2018

Plus 9,7 Prozent

01.05.2009 19:00

Arbeitslosigkeit "nur" um 9,7 Prozent gestiegen

Wien ist anders - was im Falle der rasch um sich greifenden Arbeitslosigkeit erfreulich ist. In Österreich schnellte die Zahl der Menschen ohne Job innerhalb eines Jahres um 25,9 Prozent in die Höhe, in der Bundeshauptstadt waren es "nur" 9,7 Prozent - der geringste Anstieg.

Im April dieses Jahres waren in Wien 70.269 Personen als arbeitslos gemeldet, in ganz Österreich befanden sich 258.240 Menschen auf Stellensuche - 25,9 Prozent mehr als im April 2008. 23.527 Personen besuchen in Wien Weiterbildungskurse.

Die Bundeshauptstadt ist trotz dieser erschreckenden Entwicklung mit einem blauen Augen davongekommen. 9,7 Prozent mehr Beschäftigungslose innerhalb eines Jahres sind dennoch alarmierend. Besonders schwer betroffen ist die Baubranche, der es an Aufträgen fehlt, sowie der Metall- und Elektrosektor. Positiv: Im Gesundheitsbereich konnte die Zahl der Arbeitslosen sogar gesenkt werden.

Jugendarbeitslosigkeit bereitet Kopfzerbrechen
Große Sorgen bereitet den Verantwortlichen die Situation bei den Jugendlichen. Heuer gibt es in der Bundeshauptstadt immerhin um 20 Prozent mehr junge Leute unter 24, die einen Job suchen, als im vergangenen Jahr. Und die Zahl der Lehrstellen sinkt kontinuierlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden