Mi, 17. Jänner 2018

Historisches Tief

02.05.2009 15:16

Arbeitslosigkeit um 34,5 Prozent gestiegen

Die Situation am Kärntner Arbeitsmarkt ist dramatisch wie seit 20 Jahren nicht mehr: Im April ist die Arbeitslosigkeit um 34,5 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres gestiegen - konkret waren 21.169 Kärntner ohne Arbeit! Der Negativtrend geht also weiter nach unten. Betroffen sind vor allem Jugendliche, die ihre Ausbildung beendet haben und keinen Job finden, sowie ältere Arbeitnehmer.

Viele junge Menschen unter 25 Jahren und die Generation über 50 Jahre sind von der Wirtschaftskrise und den Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt am stärksten betroffen. Die Krise trifft alle Branchen - insbesondere den Metall-, Elektro- und Baubereich.

Negativtrend wird noch länger anhalten
Die Aussichten für die Zukunft sich auch nicht rosig. Franz Zewell vom Arbeitsmarktservice (AMS) Kärnten rechnet für 2009, dass die Arbeitslosenzahl in Kärnten im ganzen Jahr um 6.000 Personen zunimmt. Erst für das Jahr 2010 sei ein leichtes Wirtschaftswachstum prognositiziert. Dieses genüge aber nicht, um den Negativtrend am Arbeitsmarkt zu stoppen, so Zewell gegenüber dem ORF-Radio. "Es könnte also noch dauern."

Einziger "Trost" für Kärnten: Noch schlimmer erwischte der Negativtrend am Arbeitsmarkt im April das Bundesland Oberösterreich mit einem Arbeitslosen-Zuwachs von 55,6 Prozent (!), auch die Steiermark war mit einem Plus von 37,3 Prozent im Vergleich zum April 2008 stark betroffen. Noch am glimpflichsten kam Wien mit der geringsten Zunahme von 9,7 Prozent davon.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden