Fr, 15. Dezember 2017

Alle reingelegt

29.04.2009 16:44

Kronehit narrt alle mit Beyonce-Double

Der Privatradiosender Kronehit hat am Dienstag ein Beyonce-Double unter anderem in die Wiener Albertina und in die Ringstraßengalerien geschickt – und damit für große Verwunderung, Aufregung und auch Empörung gesorgt. Denn nicht nur Albertina-Direktor Klaus Albrecht Schröder, der der falschen Beyonce gar eine Führung durch das Museum zuteil werden ließ, sondern auch Medien und sogar Fans fielen auf die Doppelgängerin herein. Zeitgleich flanierte die echte Beyonce mit Bodyguards über die Kärntner Straße und gab – wenige Stunden vor ihrer Wien-Show – fleißig Autogramme...

Es kam, wie es kommen musste. Nachdem die Bilder von der echten Beyonce auf der Kärntner Straße auftauchten, empörte man sich bei der Albertina, dass scheinbar das Management der Sängerin ein Double in ihr Haus geschickt hätte. "Wir finden das eine Frechheit", empörte sich Sprecherin Verena Dahlitz. Nur: Beyonce und ihr Management wussten gar nichts davon. Kronehit hatte die falsche Beyonce hingeschickt – und bekannte sich am Mittwochnachmittag zu der Aktion. Man sei den ganzen Tag mit dem Double in Wien unterwegs gewesen, "um zu sehen, wie die Leute reagieren, wenn sie Beyonce zum Angreifen haben", sagte Marketing-Assistentin Andrea Hilber. Nachsatz: "Ohne damit jemanden auf den Arm nehmen zu wollen."

Alles zu Beyonces Wien-Show findest du in der Infobox!

"Die Teenies haben ihr hinterhergekreischt"
"Wir haben gestern schon leichte Zweifel gehabt, aber wir waren uns nicht sicher", beschrieb Dahlitz den Auftritt des Doubles. "Vom Gesicht her könnte sie es schon gewesen sein." Sie tröstet sich damit, dass nicht nur das Museums-Team samt Direktor genarrt worden war: Kurze Zeit nach dem Termin habe sie die falsche Beyonce in den Ringstraßengalerien gesehen, so die Sprecherin: "Dabei haben ihr die Teenies hinterher gekreischt. Zumindest den Fans hätte ein Schwindel doch auffallen müssen..."

Bevor sich Kronehit zu der Aktion bekannte, kündigte Dahlitz an, dass das Museum auf jeden Fall mit dem Management der Sängerin Kontakt aufnehmen werde. Denn verstanden hätten es ganz und gar nicht, hätte Beyonce tatsächlich eine Vertretung geschickt: "Von Brad Pitt bis Nicolas Cage ist bereits die internationale Topprominenz durch das Museum geführt worden. Bei uns war ja schon das Who ist Who zu Besuch. Wir verstehen das einfach nicht."

Man habe eine "ganz tolle, ausgezeichnete Führung von Herrn Direktor Schröder bekommen", sagte Hilber am Mittwoch. Und man habe Herrn Schröder selbstverständlich "nicht schaden wollen".

Fotos: Kronehit

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden