Fr, 20. Oktober 2017

Weltpremiere

29.04.2009 15:10

Erstes „Sportboot“ mit Brennstoffzelle

Die Schiffswerft Frauscher in Gmunden hat das nach eigenen Angaben weltweit erste serientaugliche Elektroboot entwickelt, das von einer Brennstoffzelle mit Wasserstoff angetrieben wird. Es eignet sich besonders für jene Gewässer, auf denen - meist aus Umweltgründen - Verbrennungsmotoren verboten sind.

Das "Frauscher 600 Riviera" (Bild) stammt aus der Produktpalette der Schiffswerft. Sportliche Fahrleistungen erlaubt das sechs Meter lange Boot jedoch nicht: Der vier Kilowatt Elektromotor beschleunigt das Boot lediglich auf bis zu zwölf km/h.

Die elektrische Energie stammte bisher aus Batterien, die allerdings vor dem Ablegen zwischen acht und zehn Stunden lang aufgeladen werden mussten und mit zunehmender Fahrt an Leistung verloren.

Brennstoffzelle liefert den Strom
Die Werft hat nunmehr als Energiespender eine Brennstoffzelle von Fronius eingebaut. Diese liefert den benötigten Strom bis zuletzt in gleich bleibender Stärke. Als Treibstoff wird Wasserstoff verwendet. Er wird in der Brennstoffzelle oxidiert, die einzige Emission ist reines Wasser.

Das Betankungssystem aus einer Kartusche, die mit bis zu 0,7 Kilogramm Wasserstoff geladen werden kann. Sie ermöglicht dem Boot eine Reichweite von rund 80 Kilometern. Der Wechsel der Kartuschen ist innerhalb von fünf Minuten möglich, versprechen die Anbieter.

Teures, umweltfreundliches Gesamtsystem
Das umweltfreundliche Gesamtsystem hat allerdings seinen Preis: Kalkuliert wurde eine Flotte aus zehn Booten um jeweils 148.300 Euro, die kommerziell eingesetzt werden, etwa bei einem Bootsverleih oder einem Hotel. Zusammen mit einer Wasserstoffproduktion am Betriebsort aus Photovoltaik kostet das Gesamtsystem an die 2,35 Millionen Euro. Wird der Wasserstoff von einem Gaszusteller bezogen, sind rund 1,7 Millionen Euro zu veranschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).